Die Grünen in Freiberg am Neckar

Vorratsdatenspeicherung – Wir sagen Nein!

Staat und Wirtschaft schnüffeln gern. Lidl, Edeka, REWE, Deutsche Bahn und Telekom – sie und viele weitere Unternehmen spionierten ihre Arbeitnehmer aus, Facebook, Google und Co. sammeln unzählige persönliche Daten ihrer Nutzer.

Datenhandel ist schon seit Jahrzehnten ein lukratives Geschäft. Und der Staat steht dem nicht nach: Vorratsdatenspeicherung und Bundestrojaner, elektronische Datenspeicher wie der ePerso oder die Gesundheitskarte – Die Merkelsche Regierung findet immer neue Möglichkeiten, ihr Volk in gläserne Objekte zu verwandeln. Und all das passiert unter einer schwarz-gelben Regierung, wo sich doch gerade die FDP den Schutz von Bürgerrechten und der Privatsphäre so gern auf die Fahnen schreibt.

Gehandelt wird jedoch gegenteilig: Das muntere Überwachen wo und wie immer möglich geht weiter. Wir als GRÜNE wollen das nicht tolerieren und wenden uns mit aller Kraft DAGEGEN.

Du wirst beobachtet!

Wie einfach die Überwachung mittels Deines Handys ist und welche Daten Du Preis gibst, kannst Du aus einem Artikel der Zeitung “Die Zeit” erfahren. Das Bewegungsprofil von Malte Spitz wurde unwissentlich von seinem Handy aufgezeichnet. Diese Daten stellte er der Zeitung zur Verfügung, welche diese wiederum veröffentlichte. Zuletzt wurde die Panne von Apple bekannt, dass das Bewegungsprofil von iPhones protokolliert wurde.